Stadtkirche Neustadt
Liebe Gemeinde,
 
„Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst“.

Offenbarung 21,6
 
So lautet die Jahreslosung für das Jahr 2018. Das kennen wir sicher alle: Durstig zu sein nach einer langen und beschwerlichen Wanderung oder nach harter und anstrengender Arbeit im heimischen Garten an einem heißen Sommertag. Ja es ist wichtig, dass wir unseren Körper mit ausreichenden Mengen von Flüssigkeit über den Tag versorgen – sogar lebensnotwendig. Durst ist ein Warnsignal dafür, dass dem Körper Flüssigkeit fehlt.
 
Doch wird uns auch unser „wahrer Durst“, unser „wahrer Durst nach erfülltem Leben“ deutlich und bewusst? Haben wir nicht bereits an vielerlei Orten und an scheinbar klaren Quellen bislang vergeblich nach der Stillung unseres Lebensdurstes gesucht? Vieles in unserem Leben verspricht uns wahre Erfüllung, Glück, Sinnhaftigkeit und Befriedigung unserer Bedürfnisse.
 
Aber alles, was wir bislang probiert und versucht haben, verschaffte uns nur eine kurze Zufriedenheit und der Durst blieb. Grund zur Resignation? Nein – denn Gott selbst ist es, der darum weiß, dass unser ganzes Menschsein nach lebendiger Beziehung mit ihm dürstet und dem er begegnen und ihn stillen möchte. Ist es nicht ganz offensichtlich so, dass wir Menschen es selbst nicht wissen oder es uns verloren gegangen ist, zu was wir im Ursprünglichen geschaffen worden sind: Nämlich Gott zu loben, uns an ihm zu erfreuen und ihm mit unserem ganzen Leben die Ehre zu geben, die ihm alleine und ausschließlich ihm gebührt. Alles dies nicht tun zu können, lässt uns Menschen „verdursten“.
 
Doch Gott lässt uns in unserem Mangel nicht alleine: Er möchte uns „Durstigen“ von der Quelle des lebendigen Wassers geben. Er möchte unser Verdursten in ein Getränktwerden verwandeln – und das völlig umsonst – aus seiner Gnade, die täglich neu ist. Umsonst dürfen wir aus Gottes überfließender Fülle nehmen – sein lebendiges Wasser, aus seiner unerschöpflich sprudelnden, niemals versiegenden Quelle, bietet er jedem Menschen ohne besondere Voraussetzungen an.
 
Nur: Durst sollte er haben – Durst, Verlangen, Sehnsucht – nach Jesus und dann auch aktiv werden und trinken. Dies muss dann jeder Mensch für sich selbst tun – niemand kann dies für einen anderen ausführen.
 
Es grüßt Sie
Ihr
Simon Keil

 

 


zurück zu GemeindeHomebearbeitenE-Mailvor zu Mitarbeiter