Stadtkirche Neustadt
Eine Auswahl von Bibelversen zur Taufe und Konfirmation

1. Wenn du den Herrn, deinen Gott, suchen wirst, so wirst du ihn finden, wenn du ihn von ganzem Herzen und von ganzer Seele suchen wirst.
    (5. Mose 4, 29)

2. Der Herr ist unser Gott, der Herr allein. Und du sollst den Herrn, deinen Gott, liebhaben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit aller deiner Kraft.
    (5. Mose 6, 4+5)

3. Ich habe dir geboten, dass du getrost und freudig seist. Fürchte dich nicht und habe keine Angst, denn der Herr, dein Gott, ist mit dir bei allem, was du tun wirst.
    (Josua 1, 9)

4. Siehe, den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht zu meiden, das ist Verstand.
    (Hiob 28, 28)

5. Herr, du zeigst mir den Weg zum Leben. Deine Nähe erfüllt mich mit Freude; aus deiner Hand kommt ewiges Glück.
    (Psalm 16, 11)

6. Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
    (Psalm 23, 1)

7. Herr, zeige mir deine Wege, und lehre mich deine Pfade.     (Psalm 25, 4)

8. Leite mich in deiner Wahrheit, denn du bist der Gott, der mir hilft. Auf dich hoffe ich täglich.
    (Psalm 25, 5)

9. Herr, wende mir deine Barmherzigkeit zu und deine Güte, die von Ewigkeit her besteht.
    (Psalm 25, 6)

10. Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen?
    (Psalm 27, 1)

11. Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.
    (Psalm 36, 6)

12. Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht.
    (Psalm 36,10)

13. Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn; er wird`s wohl machen.
    (Psalm 37, 5)

14. Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten.
    (Psalm 43, 3)

15. Gott ist unsere Zuversicht und Stärke; ein Helfer in aller Not.
    (Psalm 46, 2)

16. Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist.
    (Psalm 51, 12)

17. Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte.
    (Psalm 86, 11)

18. Herr, du bist unsere Zuflucht für und für. Ehe denn die Berge wurden und die Erde geschaffen wurden, bist du, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
    (Psalm 90, 1+2)

19. Barmherzig und gnädig ist der Herr, geduldig und von großer Güte.
    (Psalm 103, 8)

20. Denn so hoch der Himmel über der Erde ist, läßt er seine Gnade walten über denen, die ihn fürchten.
    (Psalm 103, 11)

21. Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.
    (Psalm 119, 105)

22. Danket dem Herr, denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich.
    (Psalm 136, 1)

23. Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich´s meine. Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.
    (Psalm 139, 23 + 24)

24. Hilf mir, nach deinem Willen zu leben, denn du bist mein Gott! Gib mir deinen guten Geist und führe mich auf sicherem Grund.
    (Psalm 143, 10)

25. Tue deine Mund auf für alle, die sich selbst nicht helfen können. Nimm die Armen und Schwachen in Schutz.
    (Sprüche 31, 8 + 9)

26. Die auf den Herrn vertrauen, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.
    (Jesaja 40, 31)

27. Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott; ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich erhalte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit.
    (Jesaja 41, 10)

28. Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein.
    (Jesaja 43, 1)

29. Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen; aber meine Gnade soll nicht von dir weichen und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der Herr.
    (Jesaja 54, 10)

30. Fragt, wo der Weg zum Guten liegt; geht auf ihm, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele.
    (Jeremia 6, 16)

31. Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen.
    (Jeremia 17, 14)

32. Es ist ein köstlich Ding, geduldig sein und auf die Hilfe des Herrn hoffen.
    (Klagelieder 3, 26)

33. Suchet mich, so werdet ihr leben.
    (Amos 5, 4)

34. Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: nämlich Recht tun, Liebe und Güte üben und in Ehrfurcht den Weg gehen mit deinem Gott.
    (Micha 6, 8)

35. Der Herr ist gütig und eine Feste zur Zeit der Not und kennt die, die auf ihn trauen.
    (Nahum 1, 7)

36. Der Gerechte wird durch seinen Glauben leben.
    (Habakuk 2, 4)

37. Freuen dürfen sich alle, die nur noch von Gott etwas erwarten und nichts von sich selbst; denn sie werden mit ihm in der neuen Welt leben.
    (Matthäus 5, 3)

38. Selig sind, die Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.
    (Matthäus 5, 4)

39. Freuen dürfen sich alle, die auf Gewalt verzichten; denn Gott wird ihnen die ganze Erde zum Besitz geben.
    (Matthäus 5, 5)

40. Selig sind, die da hungert und dürstet nach Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.
    (Matthäus 5, 6)

41. Freuen dürfen sich alle, die brennend darauf warten, das Gottes Wille geschieht; denn Gott wird ihre Sehnsucht stillen.
    (Matthäus 5, 6)

42. Freuen dürfen sich alle, die barmherzig sind; denn Gott wird auch mit ihnen barmherzig sein.
    (Matthäus 5, 7)

43. Freuen dürfen sich alle, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott sehen.
    (Matthäus 5, 8)

44. Selig sind, die Frieden stiften, denn sie werden Gottes Kinder heißen.
    (Matthäus 5, 9)

45. Wenn ihr den Menschen verzeiht, was sich euch angetan haben, dann wird auch euer Vater im Himmel euch eure Schuld vergeben.
    (Matthäus 6, 14)

46. Sorgt euch zuerst darum, dass ihr euch Gottes Herrschaft unterstellt undtut, was er verlangt; dann wird er euch mit allem anderen versorgen.
    (Matthäus 6, 33)

47. Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan.
    (Matthäus 7, 7)

48. Alles, was ihr wollt, das euch die Menschen tun sollen, das tut ihnen auch.
    (Matthäus 7, 12)

49. Wer sich zu mir bekennt vor den Menschen, zu dem werde auch ich mich bekennen vor meinem himmlischen Vater.
    (Matthäus 10, 32)

50. Kommt her zu mir , alle, die ihr müheselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
    (Matthäus 11, 28)

51. Alles, worum ihr im Gebet bittet, werdet ihr empfangen, wenn ihr nur glaubt.
    (Matthäus 21, 22)

52. Jesus Christus spricht: Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden niemals vergehen.
    (Matthäus 24, 35)

53. Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.
    (Matthäus 25, 40)

54. Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Welt.
    (Matthäus 28, 20)

55. Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und sein Leben gebe als Lösegeld für viele.
    (Markus 10, 45)

56. Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.
    (Lukas 6, 36)

57. Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele, mit all deiner Kraft und mit all deinem Verstand und deinen Nächsten wie dich selbst.
    (Lukas 10, 27)

58. Selig sind, die Gottes Wort hören und bewahren.
    (Lukas 11, 28)

59. So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn dahingab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben.
    (Johannes 3, 16)

60. Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.
    (Johannes 6, 35)

61. Herr, zu wem sonst sollten wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens; und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Gesandte Gottes bist.
    (Johannes 6, 68 + 69)

62. Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben.
    (Johannes 8, 12)

63. Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen und die Meinen kennen mich. Ich gebe ihnen das ewige Leben, und niemals werden sie umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
    (Johannes 10, 14 + 28)

64. Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, selbst wenn er stirbt. Und wer lebt und an mich glaubt, der wird in Ewigkeit nicht sterben.
    (Johannes 11, 25 + 26)

65. Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.
    (Johannes 14, 6)

66. Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.
    (Johannes 15, 5)

67. In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.
    (Johannes 16, 33)

68. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben.
    (Johannes 20, 29)

69. Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.
    (Apostelgeschichte 5,29)

70. Geben ist seliger als Nehmen.
    (Apostelgeschichte 20, 3)

71. Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die da selig macht alle, die daran glauben.
    (Römer 1, 16)

72. Ist Gott für uns, wer kann gegen uns sein? Der auch seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben - wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken?
    (Römerbrief 8, 31 + 32)

73. Passt euch nicht den Maßstäben dieser Welt an. Lasst euch vielmehr im Innersten von Gott umwandeln, damit ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.
    (Römerbrief 12, 2)

74. Zahlt niemandem Schlechtes mit Schlechtigkeit heim. Nehmt euch vor, allen Menschen Gutes zu erweisen. - Lass dich nicht vom Bösen unterkriegen, sondern überwinde das Böse durch Gutes.
    (Römerbrief 12, 17 + 21)

75. Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.
    (1. Korintherbrief 13, 13)

76. Dem Bösen gegenüber könnt ihr Kinder sein, aber euren Verstand gebraucht als erwachsene Menschen!
    (1. Korintherbrief 14, 20)

77. Seid wachsam! Steht fest im Glauben! Seid mutig und stark! Alles, was ihr tut, soll von der Liebe bestimmt sein.
    (1. Korintherbrief 16, 13 + 14)

78. Der Herr aber ist der Geist; und wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.
    (2. Korintherbrief 3, 17)

79. Wer zu Christus gehört, ist ein neuer Mensch geworden; was er früher war, ist vorbei; etwas ganz Neues hat begonnen.
    (2. Korintherbrief 5, 17)

80. Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.
    (Galater 6, 2)

81. Lasst uns wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist: Christus.
    (Epheserbrief 4, 15)

82. Seid zueinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem andern, wie auch Gott euch in Christus vergeben hat.
    (Epheserbrief 4, 32)

83. In Jesus Christus liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.
    (Kolosser 2,3)

84. Seht zu, dass keiner dem andern Böses mit Bösem vergilt, sondern jagt immer dem Guten nach untereinander und gegen jedermann.
    (1. Thessalonicherbrief 5, 15)

85. Gott hat uns nicht den Geist der Furcht gegeben, sondern den Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.
    (2. Timotheusbrief 1, 7)

86. Lasst uns nicht lieben mit Reden oder Worten, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.
    (1. Johannesbrief 3, 18)

87. Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.
    (1. Johannesbrief 4, 16)

88. Gott vertrauen heißt: sich verlassen auf das, was man hofft, und fest mit dem rechnen, was man nicht sehen kann.
    (Hebräerbrief 11, 1)

89. Seid aber Täter des Worts und nicht Hörer allein.
    (Jakobusbrief 1, 22)

90. Jesus spricht: Ich bin das A und O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.
    (Offenbarung 22, 13)



zurück zu NEUSTARTHomebearbeitenE-Mailvor zu Trausprüche