Stadtkirche Neustadt

Hier spielt die Musik!

Lesen Sie! Kommen Sie! Hören Sie!


Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik


Sehr geehrte Musiksommer-Interessierte!


Der Neustädter Musiksommer 2020
steht in den Startlöchern und ist fertig geplant.
Freuen Sie sich mit uns auf gute Musik,
schöne Töne und gute Begegnungen!

Weitere Bewerbungen für die Spielzeit 2020
können wir nicht mehr entgegennehmen.

Vielen Dank!
                                           Andreas Brunion, Kirchenmusiker
 

Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik



Marktmusik - immer zum letzten Freitag des Monats

30 Minuten Orgelmusik zum Entspannen, Genießen,
die Seele baumeln lassen
bei freiem Eintritt
Beginn 11 Uhr


 
 

29. November - Johanna Veit,
Studentin der Orgelklasse
Prof. W. Zerer, Musikhochschule Hamburg


20. Dezember - Hans-Jürgen Schnoor, Lübeck




 


Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik




Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik


Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik


Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik * Musik


 

Am Sonntag, dem 20. Dezember 2009 fand im Gottesdienst die feierliche Einweihung der neuen Orgel statt.


Die Orgelbaufirma Rowan West hat im Laufe des gesamten Jahres das alte Gehäuse der Stadtkirchenorgel mit einem Neubau wieder gefüllt. Das neue Werk mit seinen 33 Registern wird im Stile einer Renaissanceorgel wiedererklingen. Sie ist wohl die derzeit größte Orgel, deren Bleipfeifen auf Sand gegossen sind und anschließend ausgehämmert wurden. Dabei wurde die Bauart der Pfeifen und Kehlen ganz nach alten Vorbildern norddeutscher Orgeln nachgebaut. Besonders ist an dieser Orgel das sog. Brustwerk, ein kleines „Pfeifenschränkchen“ mit 5 Registern, die mit Schwerthebel bedient werden.

 

Im September 2016 beschloß der Deutsche Bundestag, für die Farbfassung einen maximalen Zuschuß von 35.000 € zu kommen zu lassen.

Nach schriftlicher Fixierung aus Berlin erfolgt die Vorbereitung und Herausgabe der Ausschreibung.

 

 

 

 

Dzember 2017 - genau 8 Jahre nach ihrer technischen Fertigstellung erscheint die West-Orgel nun in neuem Kleide.
Das Restaurationsbüro Butt mit seinen Mitarbeiterinnen
Pfannstiehl und Lehne ist es zu danken, daß
in unendlicher Kleinstarbeit, Sorgfalt & Geduld
eine Freilegung realisiert werden konnte, die in Norddeutschland
ihresgleichen  sucht!

Anhand der Initialen  P R im linken Hauptwerksturm
ist als Stifter / Mitstifter Paul Rantzau auszumachen.
Dessen Tod ist mit 1614 im Kircheneingang auf
der Grabplatte abzulesen. Daraus folgt, daß
die heute wiedererstandene Farbfassung wenigstens 1614
oder früher entstand.
Des weiteren ist auch eine Jahreszahl am
Rückpositiv gefunden worden: 1824.
Sie ist direkt auf der ersten Frabfassung aufgetragen.
Damit ist klar, daß diese 1. Farbfassung  bis allemal 1824 Bestand
hatte. Möglicherweise korrespondiert die
2. Fassung auch mit dem Einbau der jetzigen Empore.


 

Frau Pfannenstil bei der Freilegung mit Heißluft.


 

Blickauf das Hauptwerk, die Pfeifen sind ausgebaut

Engel - vor der Retusche



zurück zu TrausprücheHomebearbeitenE-Mailvor zu Im Angebot